Update 28.09.2016 abends:

Hier hätten wir eine Schwester von Schnupfi (schwarz) und zwei Kitten aus einem älteren Wurf – die kleine graue ist vermutlich sogar trächtig..

Auch diese drei sind komplett verrotzt, verwurmt und verfloht und haben Durchfall. Aber zum Glück sind sie nicht so schlimm dran wie Schnupfi. Alle drei waren schon beim Tierarzt und bekommen nun dasselbe medikamentöse Programm wie Schnupfi.

28-09-228-09-1

Da alle vier stinken wie Bolle und stabil genug dafür sind (ja, auch Schnupfi) gibt es gleich erst mal ein Bad für die versammelte Mannschaft.

Leider wurde uns gesagt, dass es dort noch mehr arme Miezen geben soll…

Wir brauchen wirklich dringend Pflegestellen, die separieren können und ggfs auch 2 – 3 mal täglich die Kleinen behandeln können.

Wir brauchen auch Pflegestellen, die erwachsene Katzen nehmen möchten, die man meist nur beschmusen, füttern und bis zur Vermittlung verwöhnen braucht.


Update 28.09.2016:

Unsere kleine Schmuddelmaus frisst nun relativ gut, trinkt ein wenig, hat schon ein Häufchen gemacht; Durchfall hat sie keinen. Aber Würmer.

Die Kleine ist zuckersüß, schnurrt den ganzen Tag, liegt entweder auf der Schulter oder dem Schoß ihres Pflegepapas Stephan. Und sie hat auch schon ein bisschen zugenommen!

Die Bilder zeigen sie vor und nach der Augenbehandlung.

fb_img_1475050285831 fb_img_1475050292707


Diese kleine Maus wurde am 26.09. in Elsdorf eingesammelt, wo sie röchelnd auf der Straße saß. Die Kleine ist unterernährt, verfloht, verwurmt und viel schlimmer – sie hat einen massiven Katzenschnupfen.

Dieser Katzenschnupfen ist so massiv, dass die Kleine die Augen vor lauter Eiter kaum aufbekommt, sie kriegt durch eine Entzündung im Hals kaum Luft und kann kaum schlucken. Mit ihren ca. 10 Wochen wiegt sie so viel wie ein gesundes, 3 Wochen altes Kitten.

fb_img_1474924603996 fb_img_1474924610453 fb_img_1474924616146

Ihr Zustand ist besorgniserregend und wir wissen nicht, ob die Kleine durchkommt. Momentan wird sie mit der Spritze gefüttert und bekommt Wasser auf demselben Weg.

Morgen bekommt ihre Pflegemama Andrea ein Gerät zum Inhalieren. Wir hoffen, dass es der Kleinen damit leichter fällt zu atmen.

„Schnupfi“ (ja, wenn man spontan in der Praxis einen Namen braucht, wird man selten kreativ) hat nun eine Infusion und 6 verschiedene Medikamente bekommen. Gegen Flöhe und Würmer können wir im Moment nichts machen, das würde die Kleine umhauen. Die Augen werden mehrmals täglich gereinigt und mit Augensalbe behandelt.

Sie ist auf der Pflegestelle in absoluter Quarantäne. Sie ist eine supersüße Maus, die sofort schnurrt wenn man sie krault und einfach nur froh ist, Liebe und Wärme zu spüren.

Sollte sich ihr Zustand jedoch verschlechtern müssen wir sie gehen lassen. Bitte drückt der kleinen Schnupfi die Daumen. Sie kann jede Hilfe brauchen. Wir suchen selbstverständlich nach Mama und Geschwistern.

Wir können es nicht laut genug schreien – solche Kitten sind das Produkt unkastrierter Katzen.

Bitte, bitte kastriert Eure Katzen!

Und wenn Ihr Hilfe dabei braucht: Bitte sprecht uns an!

 

 

Dies sind einige Kumpel von unserem Notfellchen Zoey. Sie begutachten gerade ihr neues Futterhaus. Und nutzen es zum Teil bereits.

fb_img_1474833970745fb_img_1474833963507fb_img_1474833975218

fb_img_1474833979514 fb_img_1474833983481 fb_img_1474833988133

Zwischen 20 und 30 Katzen leben dort. Zum Teil sind sie bereits kastriert, aber noch nicht alle. Dort wird nun in den nächsten Tagen gefangen, kastriert und tierärzlich versorgt und dann werden die Miezen wieder zurück gesetzt.

Es ist traurig zu sehen, dass einige Katzen dort scheinbar wohl mal ein Zuhause hatten und einfach zurückgelassen wurden, als man in der Gegend einige Mietshäuser abriss. Leider sollen dort auch einige Babies und eine tragende Mutter sein – die wir hoffentlich bekommen, bevor sie geworfen hat.

Es gibt also viel zu tun… und wo viele Katzen sind, wird auch viel gefressen.

Die Familie, die sich um Zoey und die ganze Bande kümmert, füttert dort seit Jahren und hat selbst nicht viel Geld. Sie kümmern sich liebevoll um die Tiere und es wäre toll, wenn Jemand sie mit Futter unterstützen könnte.

Vor allem Nassfutter geht ins Geld und wird dort in rauen Mengen verputzt.

Wir werden natürlich auch helfen und haben bereits eine Palette Nassfutter, etwas Trockenfutter und das Futterhaus gegeben. Dazu werden noch einige Schlafhäuser kommen, damit die Katzen im Winter einen warmen Schlafplatz haben.

Wer mag uns etwas Futter spenden? Zum Beispiel über unsere Amazon-Wunschliste (bei der Lieferadresse Andrea Räcke auswählen).

Amazon Wunschliste

Vielen herzlichen Dank und miau!

 

 

Wir möchten uns herzlich bei allen lieben Menschen bedanken, die bisher für Zoey gespendet haben!

Update 16.09.2016:

Zoey findet ihre Pflegemama zwar noch voll doof, aber ansonsten erholt sie sich sehr gut von der Amputation.

Da Zoey gut frisst, ist es auch kein Problem ihr das Schmerzmittel ins Futter zu mischen – eine große Erleichterung, denn sie lässt sich nicht anfassen.

Eigentlich hätte Zoey zu einem Kontrolltermin der Wunde in die Klinik gemusst. Aber man hat sich darauf geeinigt, dass ein Foto der Wunde und eine genaue Beschreibung reicht. Ein Tierarztbesuch wäre unermesslicher Stress für Zoey und würde wieder eine Sedierung bedeuten.

Keine Schwellungen, keine Rötung, es nässt nichts, es öffnet sich nichts und die Fäden ziehen nicht übermässig an der Haut, die dann reißen könnte. Also alles gut!

fb_img_1474045529020 fb_img_1474045535571


Update 13.09.2016:

Zoey ist nun zurück aus der Tierklinik.

Als man sie kastrieren wollte, bemerkte man, dass sie das bereits ist. Das ist zwar einerseits toll, aber wäre sie markiert worden (Tätowierung, Chip) hätte man ihr den Bauchschnitt ersparen können.

Ihr Beinchen wurde nun amputiert und wir hoffen, dass sie von der Wunde bleibt, weil sie natürlich keinen Kragen aufbehält. Sie hat noch mal ein Antibiotikum bekommen und wird die nächsten Tage weiterhin Schmerzmittel bekommen.

Wir sind sehr gespannt, wie sie sich verhält, wenn sie erst mal schmerzfrei ist und sich an ihr neues Lebensgefühl gewöhnt hat.

fb_img_1473841914360


Update 12.09.2016:

Zoey ist nun in der Tierklinik und wird in einigen Stunden operiert. Ihr rechtes Hinterbein – oder das was davon übrig ist – wird amputiert. Sie wird kastriert und man schaut direkt nach, ob sie evtl. auch Zahnprobleme hat.

Bitte drückt die Daumen für sie! Auch wenn sie „nur“ eine verwilderte Katze ist, so ist sie ein Nachkomme von Hauskatzen, die nicht kastriert wurden.

Bitte denkt darüber nach, wie ihr Euren lokalen Tierschutzvereinen helfen könnt. Sei es mit Spenden, damit ihr Katzen wie Zoey eine Chance gebt, indem ihr Pflegestelle werdet oder indem ihr Katzen im Tierheim ein paar Streicheleinheiten und etwas Spielzeit gönnt – es gibt viele Wege zu helfen.

Aber das Wichtigste ist – kastriert Eure Katzen!

fb_img_1473790909627


14287660_1755602118047254_383839390_n14302998_1755602161380583_571643596_n14302422_1755602188047247_1740905695_n

Das hier ist Zoey.
Zoey bedeutet „Leben“.

Und genau das ist es, was wir ihr ermöglichen wollen – zu leben.
Und zwar schmerzfrei, ohne Infektionen und so lang wie möglich.
Auch wenn Zoey „nur“ eine Streunerin ist.

Zoey lebt in der Nähe von Bergheim, wo sehr tierliebe Menschen sie und einige andere Streuner versorgen und kastrieren.
Sie suchten Hilfe, als sie sahen, dass Zoey ein halb abgerissenes Hinterbein hat. Gestern konnten sie Zoey mit Hilfe des Katzenschutzbundes und einer unserer Fallen endlich fangen, nachdem man sie ein paar Tage nicht gesehen hatte und wir das Schlimmste befürchteten.

Sie wurde direkt in die Tierklinik Stommeln gebracht, wo man sie so weit untersuchte wie es bei einer verwilderten Katze möglich ist.
Der Stumpf ist entzündet, Zoey versucht darauf zu laufen, was dazu führt dass die Haut am Stumpf immer wieder aufreißt. So öffnen sich Tor und Tür für Schmutz und Entzündungen. Zoey blutet außerdem ständig aus der Wunde.

Hier ein Video, auf dem man gut sehen kann, wie Zoey versucht auf ihrem Stumpf zu laufen:

.

Nach einem langen Gespräch über die Möglichkeiten für Zoey mit dem Tierarzt, entschlossen wir uns den Rest des Beins amputieren zu lassen. Auf drei Beinen wird Zoey besser laufen können, als wenn sie weiter versuchen würde den Stumpf zu nutzen.
Es gäbe auch noch andere Möglichkeiten, aber diese würden ständige Verbandswechsel und Behandlungen über Wochen bedeuten – was mit einer verwilderten, verängstigten Katze einfach nicht möglich ist. Das ist Zoey nicht zuzumuten.

Aber da sie weiter an der Futterstelle versorgt wird und wir die Möglichkeiten haben Zoey während der Heilungsphase zu betreuen, ist eine Amputation die beste Option.
Bei der Gelegenheit wird Zoey direkt kastriert – so wie geplant ist auch die zugewanderten Katzen der Kolonie zu kastrieren, damit es keinen Nachwuchs gibt.

Zoey ist zur Zeit auf einer Pflegestelle und wird Montag Abend zurück zur Tierklinik Stommeln gebracht, damit sie am Dienstag operiert werden kann.
Danach wird sie zur Pflegestelle zurück kehren, um Zoey Zeit zu geben sich von der OP zu erholen und der Wunde Zeit zu geben um zu heilen. So kann Zoey mit Schmerzmitteln und Antibiotika versorgt werden, bis sie bereit ist, wieder an ihre Futterstelle zurück zu kehren.

Die geschätzten Kosten für die Amputation und die Kastration von Zoey liegen bei 500 €.
Ein vergleichbar kleiner Preis für Zoeys Leben.
Denn die Alternative wäre sie einzuschläfern – oder wenn sich niemand um sie gekümmert hätte – draußen langsam an den Infektionen zu sterben. Alleine, hungrig und unter Schmerzen.

Wir bitten Euch Euer Herz für unsere arme Zoey zu öffnen.
Denn jede Katze zählt – egal ob Rassekatze, Schoßkatze oder Streuner.
Bitte helft uns die OP Kosten für Zoey zu tragen.
Vielen herzlichen Dank!

PayPal mit dem Betreff „Zoey“: (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen)

Überweisung mit dem Betreff „Zoey“:

Kölner Katzenschutz-Initiative e.V.
KontoNr.: 1011402615
BLZ: 37050198
Sparkasse Köln-Bonn
IBAN: DE28 3705 0198 1011 4026 15
BIC: COLSDE33XXX

 

Wir möchten uns noch einmal bei allen lieben Menschen bedanken, die bisher für Kisha gespendet und mit uns um diese kleine Maus gebangt haben! Eure lieben Worte und Spenden  haben Kisha und uns wirklich sehr geholfen und lassen die kleine Kisha fröhlich und unbeschwert in eine schöne Zukunft blicken.

Ohne Euch könnten wir Katzen wie ihr nicht in dieser Form helfen.

Bitte nehmt Kisha als Beispiel für all die Katzen dort draußen, die keine Hilfe kriegen, wenn sie sie brauchen. So wie Zoey… die nur lebt weil es Menschen gab, die sich um sie kümmerten.

Helft uns oder anderen Vereinen bei Fangaktionen um weiteres Leid auf den Straßen einzudämmen. Es gibt wesentlich mehr Katzen da draußen die Hilfe brauchen, als man meint.

Bitte kastriert Eure Katzen!


Update 26.09.2016:

Das Daumendrücken hat geholfen! Die Ärzte in der Stommeler Klinik staunten nicht schlecht, als unsere Rabea heute morgen die kleine Kisha wieder bei ihnen vorstellte: Die Schwanzwunde ist prima verheilt; es wächst sogar schon wieder Fell darüber. Damit ist das Thema „amputieren“ wohl hoffentlich vom Tisch…


Update 20.09.2016:

Wir sind überrascht und glücklich, wie gut sich Kisha erholt hat. Sie ist ein verspieltes freches Kätzchen geworden. Wer hätte das gedacht, als dieses kleine, blutende, verschnupfte halbtote Tierchen in der Tierklinik um sein Leben kämpfte?

Kisha braucht zwar immer noch Medikamente, aber es geht ihr von Tag zu Tag besser.

20160920_18584420160920_18595420160920_140215

Am 26.09. heißt es Daumen drücken: Bei diesem Termin in der Tierklinik Stommeln entscheidet es sich, ob Kisha operiert werden muss!


Update 05.09.2016:

Kisha war heute noch mal in der Tierklinik Stommeln. Sie hat ganz toll zugenommen, sie ist auch ansonsten fit und fidel. Allerdings hat sie immer noch ein Lungengeräusch, weswegen sie jetzt Inhalationen bekommt. Sie bekommt auch weiterhin Medikamente wegen ihres Katzenschnupfens.

Aber ansonsten ist sie ein ganz normales Kitten, dass es liebt zu schmusen und zu spielen.

img-20160915-wa0022fb_img_1473974097294 fb_img_1473974103235

Die blinden Flecken in ihren Augen werden wohl leider bleiben. Sie sind verursacht durch den Herpes-Virus, der Teil des Katzenschnupfens ist. Zum Glück wird sie nun behandelt und wird deswegen nicht komplett blind werden!

fb_img_1473974092467Kisha (1)

Die Amputation des Schwanzstumpfes ist noch nicht vom Tisch. Man kann immer noch die Schwanzwirbel sehen und es hängt davon ab, ob sich die Haut über dem Stumpf von selber schließt. Passiert das nicht, muss amputiert werden. Kisha blutet auch immer noch hin und wieder aus der Schwanzwunde. Was einerseits aber gut ist, da so evtl. Keime  ausgespült werden.

Wir hoffen inständig, dass Kisha um die Amputation herum kommt.


Update 01.09.2016:

Kisha ist auf einem guten Weg.

Kisha (2) Kisha (3)


Update 30.08.2016:

Es hat ein wenig gedauert mit dem Update über Kisha… Es gab kranke Miezen zu beklagen und es gab einen armen Streuner von der Straße zu holen.

Aber jetzt…

Kisha wurde am 29.08. aus der Klinik entlassen, weil sie einfach zu schwach für eine OP ist.

Aber: Das Antibiotikum schlägt besser an als erwartet und seitdem Kisha so geblutet hat, geht es ihr allgemein besser! Vielleicht wurde damit der letzte Schmutz aus der Wunde gespült oder ein Abszess ist aufgegangen…

Nun heißt es päppeln und gegen die Anämie ankämpfen, in der Hoffnung, dass Kisha sich schnell erholt! Und hoffentlich bleibt sie nun von ihrem Schwanzstumpf. Mit viel Glück – so äußerte sich zumindest die Tierärztin im Notdienst – könnte eine Schwanzamputation umgangen werden.

Aber das letzte Wort hat natürlich der Chirurg. Am Montag, den 05.09., soll Kisha noch mal in der Klinik vorgestellt werden.

In der Zwischenzeit bekommt sie natürlich weiter ihre Medikamente, viel Liebe und Futter…

IMG-20160829-WA0017 IMG-20160829-WA0018

Vielen herzlichen Dank noch mal an alle, die an Kishas Schicksal teilhaben… An alle, die gespendet und geteilt haben.

Das hilft Kisha und uns wirklich sehr und bereitet den Weg für eine schönere Zukunft für dieses arme Mäuschen!


Update 28.08.2016:

Kisha ist auf dem Weg in den Notfalldienst der Tierklinik Stommeln!

Als ihre Pflegestelle sie für ein paar Kuscheleinheiten besuchen wollte, fand sie ein wahres Blutbad vor. :(

Vielleicht hat Kisha an ihrem Schwanzstumpf geknabbert, oder ihre Beinwunde ist aufgegangen…da auch Kisha voller Blut war, wissen wir es noch nicht genau.

Ein Foto von ihrer blutgetränkten Kuscheldecke ersparen wir Euch jetzt an dieser Stelle.

Die Pflegestelle ist geschockt und kämpft mit den Tränen. Kisha ist ihr sehr ans Herz gewachsen. Die Kleine ist unendlich lieb, so verschmust und kuschelbedürftig.

Unsere kleine Kisha kann also weiter Eure gedrückten Daumen brauchen… wir hoffen dass nun keine weiteren Komplikationen auftreten und Kisha morgen operiert werden kann. Aber sicherlich ist dieser Blutverlust im Zusammenhang mit ihrer Anämie kein gutes Zeichen.

Da durch diesen Vorfall die Tierarztkosten für Kisha weiter explodieren werden, müssen wir Euch leider wieder bitten mal nachzuschauen ob nicht irgendwo ein paar Cent mit Kishas Namen drauf herumliegen.

Scrollt ein Stückchen runter, dort findet Ihr alle Möglichkeiten wie Ihr spenden könnt.

Und vielen herzlichen Dank an alle, die bereits gespendet haben! Ihr seid toll!


14112068_1749207085353424_517560664_n14101574_1749207035353429_1431810819_n

Update 27.08.2016:

Kishas Blutbild zeigte heute eine recht ausgeprägte Anämie und natürlich starke Entzündungswerte.
Die Anämie hat sicherlich mit dem immens starken Flohbefall zu tun, abgesehen davon, dass der Körper auch eine entzündungs bedingte Anämie entwickelt haben wird.

Deswegen wurde die OP erst mal auf Montag verschoben.
Auch damit die Antibiose und die anderen Medikamente noch etwas Zeit bekommen anzuschlagen. Außerdem unterstützen wir Kisha mit B-Vitaminen um die Blutbildung anzuregen und werden nun schauen, was man für ihr Immunsystem tun kann.

Kisha ist übers Wochenende auf ihrer Pflegestelle Rabea, um sich ein wenig zu erholen und sich den Bauch voll zu schlagen.

IMG-20160827-WA0031 IMG-20160827-WA0033IMG-20160827-WA0029
Montag morgen wird sie zurück in die Klinik gebracht um dann den Rest ihres Schwanzes amputiert zu bekommen.
Die Wunde ist absichtlich nicht verbunden, damit Luft dran kommt – keine Sorge, unsere Pflegestelle hält den Stumpf natürlich gut im Auge.

Kisha ist eine echte kleine Kämpferin. Wir sind sehr stolz auf das kleine Mädchen.

Wir möchten uns herzlich bei allen bedanken die bis jetzt für die kleine Maus gespendet haben und ihr Schicksal mit verfolgen.
Bitte erzählt anderen von unserer süßen Kisha, die eine sehr verschmuste Maus ist, denn die Kosten die auf uns zukommen sind noch lange nicht gedeckt.

Vielen <3 lichen Dank!

P.S. An der Stelle wo die Kleine gefunden wurde, wurde heute noch kein anderes Kitten gesichtet. Aber es wird weiter Ausschau gehalten.


14081247_1748619988745467_1223506066_n14089363_1748619995412133_618562337_n

Update 25.08.2016:

Die kleine Kisha (Hoffnung) ist so weit stabil, jedoch ist bei Tageslicht betrachtet und nach allen Untersuchungen alles noch schlimmer als befürchtet.

Neben einem schlimmen Katzenschnupfen hat sie eine große, eitrige Wunde am Vorderbein, die gereinigt und behandelt wurde. Dazu hatte sie einen extrem schlimmen Flohbefall – so etwas hatte unsere liebe Rabea, die mit der Kleinen spät in der Nacht in die Tierklinik gefahren ist (nochmals vielen Dank an dieser Stelle!), noch nie gesehen.

Die Flöhe sprangen nur so über den Untersuchungstisch und ihr ganzer Körper ist voller eitriger Krusten.

Kisha ist stark unterernährt und war völlig ausgetrocknet.

Am meisten Sorge macht jedoch der Schwanz der Kleinen – oder was davon übrig ist.

Der Stumpf ist völlig vereitert und bei einer weiteren Reinigung der Wunde heute, kamen auch Fliegeneier zum Vorschein. Man möchte sich gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn diese Eier geschlüpft wären…

Es war Rettung in letzter Minute für unsere kleine Kisha!

Die kleine Maus wurde heute dem Chirurgen vorgestellt um eine mögliche Amputation des Stumpfes abzuklären.

Um eine Amputation kommt die Kleine leider nicht herum, wenn sie leben möchte.

Ansonsten droht eine Sepsis (Blutvergiftung). Bei ihrem schwachen Allgemeinzustand, würde Kisha es sicher nicht schaffen.

Sollte dieses arme Würmchen morgen stabil genug sein, wird die Amputation durchgeführt.

Wir wollen alles versuchen, um diese kleine Maus zu retten. Kishas Leben hat noch nicht ganz begonnen und sie macht schon so viel durch.

Aber dafür brauchen wir Eure Hilfe in Form von Spenden. Jeder noch so kleine Betrag hilft!

Vielen Dank, auch im Namen von Kisha.

Betterplace für die kleine Kisha


14137665_687948734690523_532707463_n

Dieses arme Würmchen wurde von zwei Männern in der Nähe von Weilerswist in einem Feld gefunden, weil es erbärmlich schrie.

Das Kleine ist völlig unterernährt, seine Augen von Eiter verklebt und sein Schwanz fehlt.

Zur Zeit ist es auf dem Weg zur Tierklinik Stommeln und wir hoffen man kann dem Kleinen helfen. Es sieht wirklich sehr schlecht aus und ist sehr schwach.

Natürlich werden wir nachschauen, ob an der Fundstelle noch Geschwister sind, die dringend Hilfe brauchen.

Dies ist wieder ein Fall, in dem einem bewusst wird, wieviele Katzen dort draußen herumlaufen, die dringend Hilfe brauchen und sehr oft nicht bekommen. Ohne Hilfe würde dieses kleine Kätzchen es sicherlich nicht schaffen und wir hoffen, dass es nicht zu spät gefunden wurde.

Bitte kastriert Eure Katzen.

Wir können für dieses kleine arme Ding Eure Hilfe brauchen, denn es wird sicherlich eine intensivmedizinische Betreuung benötigen, damit es hoffentlich wieder gesund wird.

Bitte spendet eine Kleinigkeit für diesen armen Wurm.

Z.B. über PayPal: (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen)

Oder per Überweisung:

Kölner Katzenschutz-Initiative e.V.
KontoNr.: 1011402615
BLZ: 37050198
Sparkasse Köln-Bonn

IBAN: DE28 3705 0198 1011 4026 15
BIC: COLSDE33XXX

 

Vielen herzlichen Dank!

 

GilmoreKleinGilmore2KleinGilmore5Klein

Gilmore4KleinGilmore4Klein

Dieses Jahr hat man das Gefühl, dass man mit Kitten regelrecht überschüttet wird.

Aber wir freuen uns, dass Mama Rory mit etwas Hilfe ihrer Pflegestelle 7 gesunde Kitten auf die Welt gebracht hat, ohne das wieder ein Kaiserschnitt nötig war.

Mama Rory ist um die 2 Jahre alt und die Gilmore Kitten sind bereits ihr 4ter!!! Wurf. Ihre letzten Babys sind gerade mal 13 Wochen alt. Deswegen hatten wir große Sorge, dass auch Rory ärztliche Hilfe bei der Geburt braucht.

Aber das tolle ist – es ist definitiv ihr letzter Wurf!

Bitte kastriert Eure Katzen. Es gibt einfach schon viel zuviele, die ein Zuhause suchen.

Und denkt auch darüber nach, ob man nicht vielleicht einer erwachsener Katze ein Zuhause geben möchte. Sie haben einige Vorteile – man weiß bereits was man kriegt, sie zerstören keine Deko, zerrupfen keine Vorhänge und wollen nicht 24 Std am Tag bespaßt werden.

Wir nehmen zur Zeit noch keine Anfragen für die Gilmore Kitten an! Lasst sie erst mal wachsen, lernen aufs Klöchen zu gehen und lernen wie man Futter frisst. Bis dahin weiß man dann auch, welche Charaktere sich hinter all dem Flausch verstecken.

Solange könnt Ihr den Kleinen live beim aufwachsen zusehen:

Livestream der Gilmore Kitten

So kleine Flauschkugeln sind nicht nur niedlich und machen viel Spaß, sie kosten auch eine ganze Stange Geld an Futter, Aufzuchtmilch, Kittenstreu und vielem mehr. Mama Rory frisst natürlich momentan für 8 und die Arme ist völlig ausgezehrt von all den Babys, die sie in ihrem kurzen Leben schon groß ziehen musste.

Spenden sind mehr als Willkommen, damit wir weiterhin vielen Katzen in Not helfen können.

Spenden könnt Ihr ganz einfach via PayPal: (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen)

Oder per Überweisung:

Kölner Katzenschutz-Initiative e.V.
KontoNr.: 1011402615
BLZ: 37050198
Sparkasse Köln-Bonn

IBAN: DE28 3705 0198 1011 4026 15
BIC: COLSDE33XXX

Wir suchen auch immer Patenschaften für unsere Katzen!

Möglich sind selbstverständlich auch Sachspenden – ganz einfach über unsere Amazon Wunschliste:

Amazon Wunschliste

 

 

Nun ist es leider passiert – wir arbeiten über unsere Belastungsgrenze und es ist nirgends mehr Platz.

Wenn Sie ihre Katze/n abgeben möchten, können wir Ihnen nur noch das Angebot machen, dass Sie mit uns einen Pflegestellenvertrag machen, wir für Tierarztkosten aufkommen und die Katze/n bei Ihnen bis zur Vermittlung verbleiben.

Sollte es nicht möglich sein, dass die Katze/n bis zur Vermittlung bei Ihnen bleiben, wenden Sie sich bitte an das Tierheim Köln Dellbrück, Tierheim Bergheim, den Katzenschutzbund, das Tierheim Bonn…

Oder überlegen Sie sich, ob Sie ihre Katze wirklich abgeben müssen. Überlegen sie 3 mal.

Katzen sind schließlich Familienmitglieder und sind in ihrem gewohnten Zuhause besser aufgehoben.

 

 

 

FB_IMG_1471079829169FB_IMG_1471079824723FB_IMG_1471079819377FB_IMG_1471079812075

Ist der Kleine nicht süß, wie er zufrieden nach seiner Mahlzeit schläft?

Vor Hunger schreiend wurde dieser kleine Kater völlig alleine gefunden – gerade mal 2,5 Wochen alt!

Und nur weil ihn eine Pflegestelle aufnahm, konnte diesem kleinen Kerl geholfen werden.

Dieses Jahr schlägt das Leid der Katzen mit voller Wucht zu. Selten haben wir so viele Meldungen von verwaisten Kitten, tragenden Mutterkatzen, ausgesetzten Katzen und kranken Streunern bekommen. Wir sind am Rande unserer Kapazität und müssten eigentlich einen Aufnahmestop ausrufen. Aber wer hilft dann den armen Katzen denen sonst keiner hilft?

Nur durch Pflegestellen können wir diesen armen Katzen helfen, ihnen eine Chance auf ein schöneres Leben geben.

Daher suchen wir dringend Pflegestellen!

Ideal wäre es, wenn für die Pflegies ein eigenes Zimmer zur Verfügung stehen würde, wenn schon andere Tiere im Haushalt sind. Ein Büro, ein nicht gebrauchtes Kinderzimmer…es muss kein Palast sein.

Die Katzen sind einfach nur froh, wenn sie im warmen und trockenen sind, sie Futter und ein paar streichelnde Hände bekommen.

Wir übernehmen dafür die Tierarztkosten, stellen die Ausrüstung zur Verfügung und wenn gewünscht, stellen wir auch Futter und Streu.

Neben all den Kitten die dieses Jahr schon zu uns gefunden haben, suchen wir dringend Pflegestellen, die sich auch vorstellen können erwachsene Tiere aufzunehmen. Sie haben einen Vorteil – sie sind bei weitem nicht so pflegeaufwändig wie die Kleinen und die Deko bleibt heil. 😉

Interessiert der Held für Katzen in Not zu werden?

Ruf an!

Brigitte Becker, Tel. 0221 / 779303

 

 

Hier bekommt Bonnys kleiner Adoptivsohn endlich das wonach er so lange geschrieen hat – mütterliche Liebe und viel, viel frische Milch.

Bonny ist einfach eine tolle Mamakatze und dieses Video zeigt sie mit dem Kleinen nur wenige Sekunden nachdem er ins Nest gesetzt wurde:

 

 

Wer hat aufgepasst und mitgezählt? Die liebevolle Bonny hat ein mutterloses Baby adoptiert…

FB_IMG_1470780466692 FB_IMG_1470780454140

Allein und hungrig… und dann glücklich im Milchkoma…

Eifelbaby (2)13895357_1090884904310202_3624409817217242206_n

Die süße Bonny ist eine wundervolle Mama…

FB_IMG_1469130368244 IMG-20160719-WA0017FB_IMG_1469390821375FB_IMG_1470780526642

FB_IMG_1469726182237 FB_IMG_1469726086394 FB_IMG_1469390765758

Die Babies wachsen und gedeihen…

FB_IMG_1470780534795FB_IMG_1470780594695FB_IMG_1470606979781

FB_IMG_1470780597784 FB_IMG_1470780591400FB_IMG_1470780518306

FB_IMG_1469390808242 FB_IMG_1469390801184Panda (2)

FB_IMG_1469130372972Bonnys Baby2FB_IMG_1469130378278Bonnys Babies4

Bonnys Babies3FB_IMG_1469130363780FB_IMG_1469130372972Bonnys Baby3

 

Die süße Bonny hatte eine Wehenschwäche und konnte deswegen leider ihre Babys nicht auf natürlichem Weg zur Welt bringen.

Sie bekam zwar wehenfördernde Mittel, aber leider reichte das auch nicht aus um die Geburt richtig in Gang zu bringen.

Als die Herzrate der Kleinen begann zu sinken, entschlossen sich das Ärzteteam der Tierklinik Stommeln (vielen Dank an dieser Stelle!) und die Pflegestelle zum Notfallkaiserschnitt um Bonny und die Kleinen zu retten.

6 Babys wurden insgesamt so zur Welt gebracht. Leider hat es eins der Kleinen, trotz intensivmedizinischer Betreuung nicht geschafft. Aber ihren 5 Geschwistern geht es gut, sie wachsen und gedeihen auf der Pflegestelle. Auch Mama Bonny geht es gut, die Narbe vom Kaiserschnitt verheilt schön und sie kümmert sich rührend um ihre kleine Piratencrew.

Natürlich ist so ein Kaiserschnitt im Nacht- und Notfalldienst nicht gerade ein Schnäppchen!

Wir haben bis jetzt ein hartes Halbjahr hinter uns – viele kranke und pflegebedürftige Katzen haben bis jetzt zu uns gefunden. Viele Operationen und Notfallbehandlungen, die neben den üblichen Kosten wie Kastrationen, Impfungen etc. unsere Vereinskasse sehr belasten.

Nur mit Spenden von lieben Menschen können wir Katzen wie Bonny helfen. Und sei die Spende noch so klein – viele kleine Spenden summieren sich auf zu einer großen!

Bitte helft uns dabei die Kosten für diese kleine Familie zu tragen.

Hier geht es zu Betterplace:

Betterplace für Bonny und ihre Piratencrew

 

Wer die kleine Familie gerne 24/7 live erleben möchte – es gibt einen Livestream!

Livestream Bonny und ihre kleinen Piraten

BonnyHPBonnyHP2BonnyHP3

 

 

Die beiden Meerschweinchen Herr Mollerich und Taschi suchen zusammen ein liebevolles Zuhause.

Beide Böckchen sind kastriert und gesund und 8 Monate alt. Die Schweinchen sollten zu erfahrenen Leuten. Sie sind keine Schmuser – aber ganz große Unkrautvernichter! Nur in artgerechte Haltung mit großem Freilauf.

IMG-20160501-WA0030 IMG-20160501-WA0031 IMG-20160501-WA0032 IMG-20160501-WA0033

Hier gibt es nähere Infos über die hübschen Meerschweinchen: Tel. 0177 / 7923 613 (PLZ: 50321 Brühl)

Stimmt alle für uns ab!!!

Boost

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten